Die Initiative

Die Initiative

„Generation Praktikum“: Trotz guter Ausbildung von einer Befristung zur nächsten oder Trainees, die für ein geringes Gehalt volle Stellen übernehmen – mit der Fair Company Initiative reagierte das Handelsblatt im Jahr 2004 auf Tendenzen am Arbeitsmarkt und initiierte einen Zusammenschluss von Unternehmen, die sich zu fairen Bedingungen ab dem Berufsstart bekennen.

Heute sind Fachkräftemangel, Nachwuchsgewinnung und ein Wandel hin zum „Bewerbermarkt“ die Themen, die Wirtschaft und Unternehmen bewegen. Wie der Arbeitsmarkt steht auch die Fair Company Initiative nicht still. Noch immer geht es um faire, individuelle Arbeitsbedingungen, aber auch: Wie fair ist das Unternehmen im Markt, in der Unternehmenskultur, gegenüber Gesellschaft und Umwelt?

In enger Zusammenarbeit mit dem Institut für Beschäftigung und Employability (IBE) in Ludwigshafen zeichnet das Handelsblatt seit dem Frühjahr 2020 Arbeitgeber aus, die sich in besonderer Weise für Fairness und die Werte der Generationen Y und Z in der Arbeitswelt einsetzen.

Das Handelsblatt versteht sich als Schnittstelle und erreicht über die verschiedenen Kanäle die Top-Entscheider der Wirtschaft genauso wie die junge Zielgruppe. Die Fair Company Initiative des Handelsblatts bietet engagierten Unternehmen eine Plattform und bringt sie gezielt mit Berufseinsteigern und Young Professionals zusammen. Für einen ausgezeichneten Start ins Berufsleben.