Talente bringen sich in Stellung

Autor: Dirk von Wiarda – Foto: Karrieretag Familienunternehmen

05.06.2019 – Ditzingen

Am 5. Juli 2019 fand in Ditzingen bei dem Unternehmen TRUMPF der 23. „Karrieretag Familienunternehmen“ statt. 50 ausstellende Arbeitgeber aus der Bundesrepublik trafen auf 650 vorab ausgewählte Bewerber und Bewerberinnen, um sich gegenseitig die eigenen Vorzüge zu präsentieren. Dabei entstanden – wie auch schon bei den vorangegangenen Events dieser Art – nicht nur neue Kontakte und Netzwerke, sondern konkrete Arbeitsverhältnisse.

Personal- und Karriereplanung priorisieren

Frau Nicola Leibinger-Kammüller, Vorsitzende der Gruppengeschäftsführung von TRUMPF – nach eigenen Angaben Markt- und Technologieführer bei Werkzeugmaschinen und Lasern für die industrielle Fertigung –, begrüßte pünktlich um zehn Uhr die internationale und hochmotivierte Bewerberschar. Sie brachte ihren Standpunkt ohne Umschweife und sehr deutlich zum Ausdruck: „Wir müssen das Thema Personal- und Karriereplanung auch jetzt im Sinne unserer Zukunft priorisieren. Dabei geht es nicht nur um das bloße Wachsen von Mitarbeiterzahlen, sondern auch um Aus- und Weiterbildung vor dem Hintergrund sich stark wandelnder Märkte und Technologien“. Ihr zufolge ist das Wachstumspotential auch in der aktuell angespannteren Wirtschaftssituation vorhanden - sofern dafür entsprechende Fachkräfte auf dem Markt zu finden sind.

Strukturell bedingter Fachkräftemangel

Zu ähnlichen Einschätzungen kam Stefan Heidbreder, Geschäftsführer der Stiftung Familienunternehmen, auf der Basis der aktuellen durch die Stiftung in Auftrag gegebenen Studie: „Der Fachkräftemangel ist kein konjunkturelles Phänomen, sondern strukturell bedingt. Sinkende Auftragseingänge werden nicht dazu führen, dass sich die Situation entspannt." Insbesondere in der Elektrotechnik herrsche in den HR-Abteilungen der Familienunternehmen ein flächendeckender Mangel an geeigneten BewerberInnen. Ebenfalls seit Jahren bekannt und bestätigt, ist das schwache BewerberInnen-Angebot in der Maschinen- und Fahrzeugtechnik.

Wenn der Funke überspringt

Vor Ort in der Firmenzentrale von TRUMPF nutzten die motivierten (Young-)-Professionals die Möglichkeit, sich in vorab verabredeten Kurzinterviews oder direkt am Aussteller-Stand über Ausschreibungsangebote zu informieren. Häufiger Effekt des Formats: Das Aufeinandertreffen von BewerberIn und Unternehmen schaffe Kooperationspotenziale, die zum Zeitpunkt des Kennenlernens seitens der Arbeitgeber noch gar nicht angedacht gewesen waren.

Der ausgezeichnete Ruf der hiesigen Familienunternehmen lockte wie in den Vorjahren zunehmend Bewerber und Bewwerberinnen auch aus dem Ausland, speziell dem asiatischem Raum.

Als positiver Trend ließ sich auch die Angleichung des Geschlechterverhälntisses in den Bewerbungseingängen beobachten: Die Quote hat sich im Laufe der Zeit auf ein Niveau von 39 Prozent weiblich zu 61 Prozent männlich eingependelt.

Was den Unterschied macht

Weil das Veranstaltungsformat den Unternehmen ausreichend Gelegenheit schaffe ihre besondere Unternehmenskultur zu präsentieren, war „die Nachfrage seitens der Familienunternehmen, hier teilzunehmen, anhaltend hoch“, bestätigte Stefan Klemm, Gründer des Entrepreneuers Club aus München und Mitorganisator des Karrieretag Familienunternehmen. Wenn etwas Familienunternehmen auszeichnet, dann sind es die vielfältigen Formen der Mitarbeiterbindung - Goldstandard, um sich der wechselseitigen starken Loyalität von ArbeitnehmerIn und Arbeitgeber zu versichern. Selbst in wirtschaftlich schwächeren Phasen gälte es beispielsweise, Entlassungen zu vermeiden.
Hire-and-Fire-Mentalität – bei keinem der in Ditzingen anwesenden Firmen vorstellbar!

Dennoch: Der Handlungsbedarf mit Blick auf die Zukunft bliebe bestehen, meinte abschließend Stefan Heidbreder: „Es braucht eine bessere Berufsorientierung, die den Schulabgängern die Chance eines Ausbildungsberufs vermittelt, einen zügigen Ausbau der digitalen Infrastruktur auch in ländlichen Regionen. Gleichzeitig müssen wir die praxisnahe Vermittlung von digitalen Kompetenzen stärken, die gerade für Familienunternehmen besonders wichtig sind."

Der 24. „Karrieretag Familienunternehmen“ findet am 29. November 2019 bei Gira Giersiepen GmbH & Co. KG im Radevormwald statt.