Nicht nur Hören und Fühlen

Autor: Dirk von Wiarda – Foto: Karrieretag Familienunternehmen

30.11.2018 – Wedemark

Ansturm beim 22. Karrieretag Familienunternehmen: 650 Nachwuchskräften trafen auf 50 mittelständische Unternehmen, um deren Arbeitswelt kennenzulernen. Sogar aus China und Argentinien kamen einige Young Professionals angereist, um potentielle neue Arbeitgeber genauer unter die Lupe zu nehmen.

Ausrichter war Ende November der nördlich von Hannover in Wedemark ansässige Audio-Spezialist Sennheiser. Im InnovationCampus, wo sonst die Ideen für zukünftige Produkte entwickelt und vorangetrieben werden, empfing Herr Dr. Andreas Sennheiser die internationale Schar an Nachwuchskräften.

Sein Großvater hatte das weltweit bekannte Audio-Unternehmen in einer Scheune nur wenige Meter vom InnovationCampus entfernt am 1. Juni 1945 gegründet. „Um auch in Zukunft innovativ sein zu können und für unsere Kunden besondere Audio-Erlebnisse zu schaffen, spielt für uns die Unternehmenskultur eine entscheidende Rolle. Wir möchten Teamarbeit und Kooperation fördern und unsere Mitarbeiter dazu ermutigen Entscheidungen zu treffen und Verantwortung zu übernehmen“, so Herr Dr. Andreas Sennheiser.

Wie auch schon bei den vorangegangen Veranstaltungen dieser Reihe wurden im Vorfeld 650 Absolventen und Young Professionals aus über 2300 eingereichten Bewerbungen ausgewählt, um in gezielten Einzelinterviews PersonalerInnen von den eigenen Qualifikationen zu überzeugen. Die ausstellenden Familienunternehmen legten sich ins Zeug, um Aufmerksamkeit zu erzeugen. Die Stände waren durchweg gut besucht, viele direkte Kontakte zu Entscheidern wurden geknüpft. Zerstreuen konnten sich die Highpotentials zwischendurch im Flagship-Store, der die audiophile Welt des Gastgebers präsentierte und für vielfältige Hörgenüsse sorgte.

Das Format des Karrieretages hat sich im Laufe der Jahre bewährt: Mittlerweile werden gut 150 Stellen im Nachgang zu dem Event durch die anwesenden Arbeitgebern neu besetzt. „Wie wichtig das Bewerbermanagement ist, zeigt sich auch daran, dass viele Geschäftsführer selbst die Interviews führen. Ein Mitarbeiter, der sich mit der Unternehmenskultur identifiziert, kann ein Unternehmen entscheidend voranbringen. Das gilt in Familienunternehmen mit flachen Hierarchien mehr als anderswo.“, so Stefan Klemm vom Entrepreneurs Club, der den „Karrieretag Familienunternehmen“ mitgegründet hat.

Für den Einstieg in einem Familienunternehmen spielt neben den fachlichen Qualifikationen auch der eigene Antrieb und die innere Haltung eine hervorzuhebende Rolle, bisweilen mehr als die finanzielle Entlohnung.

Der Geschäftsführer der Stiftung Karrieretag Familienunternehmen, Herr Stefan Heidbreder, meint dazu: „Ein Gramm Charakter zählt oft mehr als ein Kilogramm Fachwissen“. Mit Verweis auf eine Studie der TU München im Auftrag der Stiftung belegt er die Möglichkeiten zum eigenverantwortlichen Mitarbeiten, den kooperativen Führungsstil und die gute Arbeitsatmosphäre, die Familienunternehmen ihren Belegschaften bieten. Konkret gaben mehr als Dreiviertel der 3000 Befragten in der Studie an, das bei diesen Punkten Familienunternehmen besonders positiv abschneiden.

Der nächste Karrieretag Familienunternehmen findet am 5. Juli 2019 beim Werkzeugmaschinenbauer Trumpf in Dietzingen bei Stuttgart statt.