TILL KRäMER | RATBACHER

Soft Skills als Auswahlkriterium

Interview: Anne Koschik | 09.03.2015 | Fotos: Ratbacher GmbH

Wer bei Ratbacher als Praktikant oder Trainee arbeiten möchte, muss mit Eigenmotivation und Leistungsbereitschaft überzeugen. Ein eigens entwickeltes Ausbildungskonzept mit garantierter Betreuung soll in eine gute Personalberaterkarriere münden.

Warum bieten Sie als Personalberatung für IT-Fachkräfte Praktika und Traineestellen an?

Es ist unser Anspruch, unseren kompletten Mitarbeiterstamm selbst auszubilden. Unsere Nachwuchskräfte wollen wir zu erfolgreichen Personalberatern entwickeln. Von unserem Ausbildungskonzept sind wir überzeugt, da wir nur so sicherstellen können, dass Wissensstand und Kompetenz vorhanden sind, um unsere Kunden auf beste Weise zu beraten.

Was ist das Besondere an Ihrer Ausbildung?

Unsere Trainee-Ausbildung dauert ein Jahr und ist komplett strukturiert. In den ersten sechs bis acht Wochen geht es für die Trainees darum zu lernen, wie Kandidaten angesprochen, ausgewählt und qualifiziert werden. Teamleiter, Führungskräfte und externe Coaches halten dazu Trainingsmodule, die jeder Trainee durchläuft. Nach dieser Einführungsphase folgt eine zweite, vier bis sechs Monate dauernde Stufe, in der die Trainees auf die Beraterseite wechseln. Akquise und Stellenbesetzung – von der Anforderungsanalyse bis zur Nachbetreuung – stehen jetzt auf dem Programm. Im letzten Ausbildungsquartal ist der Fokus auf „learning on the job“. In dieser Phase werden die Trainees weiterhin von ihren Mentoren begleitet.

Vor der Praxis steht bei Ratbacher Theorie und Rollenspiel. Bei uns wird somit niemand ins kalte Wasser geworfen. „Trial and Error“ ist für uns kein Konzept.

Wie viele Plätze vergeben Sie jährlich und in welchen Bereichen?

Wir vergeben rund 25 Praktika- und Traineestellen, hauptsächlich im Personal-Recruiting und Vertrieb. Die genaue Zahl richtet sich nach dem Bedarf und der Betreuungsmöglichkeit, die sichergestellt sein muss. Praktikanten stehen zwei Wege für den späteren Einstieg ins Unternehmen offen: Sie können sich für eine spätere Trainee-Stelle empfehlen oder für eine Werkstudententätigkeit bzw. Abschlussarbeit qualifizieren. Daraus folgt dann häufig der Direkteinstieg.

Welche Erwartungen haben Sie an Ihre Nachwuchskräfte?

Sie sollten ein abgeschlossenes Hochschulstudium vorweisen können, gerne mit wirtschafts- oder sozialwissenschaftlichem Schwerpunkt. Aber auch andere Fachrichtungen sind willkommen. Viel wichtigere Einstellungskriterien sind jedoch entsprechende Soft Skills. Der Bewerber muss in die Rolle passen. Hohe Eigenmotivation, Leistungs- und Einsatzbereitschaft sind Voraussetzung. Außerdem wünschen wir uns selbstkritische Mitarbeiter, die ihr Handeln immer wieder reflektieren.

Nach welchen Auswahlkriterien gehen Sie vor?

Zunächst über den Lebenslauf: Wer erfolgreich in Regelstudienzeit sein Studium bewältigt hat, beweist über Dauer und Leistung seine Einsatzfreude. Zudem signalisieren Nebenjobs zusätzliche Motivation. In der Vorstellungsrunde testen wir in mehrstufigen Einzelinterviews unsere Einschätzung mittels Rollenspiel und Präsentation.

Bieten Sie neben Pflichtpraktika auch freiwillige Praktika an? Beeinflusst Sie das neue Mindestlohngesetz in Ihrem Angebot?

Das Mindestlohngesetz stellt für uns keine Herausforderung dar. Wir bieten die Praktika an, die gewünscht und sinnvoll sind.

Was können Praktikanten von Ihnen erwarten und bei Ihnen lernen?

Der tatsächliche Einblick in den Arbeitsalltag eines Personalberaters ist bei Ratbacher garantiert. Praktikanten werden in der Kandidatengewinnung eingesetzt und dürfen hier aktiv mitarbeiten und die Berater in ihrem Job unterstützen. Wichtig ist für beide Seiten herauszufinden, ob der Job dann auch wirklich etwas für den Praktikanten ist.

Wie passen Ihre Unternehmenskultur und Praktika zusammen?

Flache Hierarchien gepaart mit einer offenen Unternehmenskultur sind gesetzt. Hier sitzen alle Mitarbeiter im Großraumbüro, es wird kein Unterschied nach Beraterlevel gemacht. Nachwuchskräfte erhalten die gleiche Arbeitsplatzausstattung und sind selbstverständlich bei jeder Firmenveranstaltung mit dabei. Wer von außen bei Ratbacher hineinschaut, wird im Arbeitsalltag keinen Unterschied zwischen den Hierarchiestufen feststellen. Wir setzen zudem auf direkte Kommunikation und eine schnelle Integration.

Sie sind eine Fair Company. Was bedeutet das für Sie?

Die Auditierung ist uns wichtig, da wir der Auszeichnung gerecht werden wollen. Vom ersten Tag an investiert Ratbacher intensiv in seine Mitarbeiter. Praktikanten werden gleichberechtigt behandelt und erhalten anspruchsvolle Aufgaben. Ziel des Praktikums soll es schließlich sein, eine Entscheidung für oder wider den Beruf des Personalberaters treffen zu können.

Wenn Praktikanten von Ihrer Zeit bei Ihnen berichten, was sollte dann ganz oben stehen?

Am wichtigsten ist es, dass ihnen ein vernünftiges Bild vom Unternehmen und der Tätigkeit eines Personalberaters vermittelt wurde. Wenn wir jungen Menschen auf diese Weise eine Entscheidungsgrundlage für ihren weiteren Karriereweg bieten können, haben wir viel erreicht.

Till Kraemer, Geschäftsführer Ratbacher

Im Gespräch mit:
Till Krämer, 37, Geschäftsführer der Ratbacher GmbH

Ratbacher GmbH
Die auf IT/SAP spezialisierte Personalberatung begleitet namhafte Unternehmen aus Industrie, Handel, Dienstleistung, Baugewerbe und öffentlichem Sektor bei der Umsetzung ihrer IT-Wachstumsstrategien.

Personaler im Gespräch