Mein Praktikum bei der Habermaaß GmbH (HABA)

Erfinder für Kinder

Eva Fischer berichtet | 14.03.2016 | Foto: HABA

Wie schon seit der Gründung der Habermaaß GmbH im Jahr 1938 wird das meiste Holzspielzeug am Standort im oberfränkischen Bad Rodach hergestellt. Hier sorgen inzwischen rund 2000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den verschiedensten Arbeitsbereichen dafür, dass aus Buchenholz aus der Region Spielsachen werden, die Kinderaugen zum Leuchten bringen. Bei Materialauswahl, Lieferwegen, Produktionsverfahren, Gebäudetechnik und Arbeitsalltag; in jedem Detail zeigt die HABA-Firmenfamilie Verantwortung.

Zurzeit studiere ich im 6. Semester Produktdesign, einem Diplomstudiengang an der Hochschule der Bildenden Künste Saar in Saarbrücken. Das sechste Semester habe ich als Praxissemester genutzt, und verbrachte die Zeit vom 01.04. bis 30.09.2015 bei HABA in der Produktentwicklung. Ein mehrmonatiges Praktikum ist in meinem Studienverlauf freiwillig, wird seitens der Uni aber unterstützt und als Modul angerechnet. Dazu werde ich im neuen Semester einen Vortrag über meine Praktikumserfahrungen halten. Die Stellenausschreibung für einen Praktikumsplatz im Bereich Produktdesign auf der Homepage der Firma, in der eingeladen wurde "von der ersten Skizze bis zum fertigen Produkt" Erfinder für Kinder zu sein, klang nach dem, was ich spontan als Traumberuf bezeichnen würde. Zur Bewerbung gehörte neben einem Motivationsschreiben auch ein Portfolio mit Arbeitsproben. Mit der Zusage erfüllte sich ein Wunsch und so zog ich von Saarbrücken ins schöne Oberfranken. Ein echtes Kontrastprogramm – vom städtischen Studentenleben auf die grünen Wiesen einer Urlaubsregion. Ich habe mich hier jedoch schnell wohlgefühlt. Anschluss zu finden war kein Problem. In der Firma sind wir gleichzeitig immer ca. 15 Praktikanten und regelmäßig werden verschiedene Unternehmungen organisiert. Mein Start wurde mir durch die Firma erleichtert, zum Beispiel durch die Unterbringung in eine Firmenwohnung und durch viele Informationen vorweg über die Abläufe im Unternehmen.

Die Habermaaß GmbH ist eine Firma, die sich hauptsächlich durch qualitativ sehr hochwertige Holzprodukte einen Namen gemacht hat. Als modernes starkes Unternehmen kamen natürlich im Laufe der Zeit auch andere Materialien hinzu. Die Vielfalt der hier entstehenden Produkte ist groß und der Katalog ist dick. Es gibt also viel zu lernen. Das Team in der Designabteilung hat mich nett aufgenommen. Das sind lauter frische Köpfe mit bunten Ideen, so wie man sich "Erfinder für Kinder" vorstellt. Mir wurden viele Freiheiten für meine Praktikumsprojekte gegeben, was ich sehr genossen habe. Das bestehende Sortiment war der Grundbaustein der Arbeit. Darauf aufbauend durfte ich kreativ werden und mir Gedanken zu neuen Produkten machen, die das Sortiment ergänzen könnten.

Meine Praktikumsbetreuerin ist schon seit über 20 Jahren bei HABA Designerin ist und weiß, wie der Hase läuft bzw. das Kind krabbelt. Sie unterstützte mich, beantwortete mir Fragen und gab mir regelmäßig Feedback. Meine Ideen konnte ich zuerst ihr zeigen. Aber auch das gesamte Team ist sehr geduldig, offen und hilfsbereit. Die Atmosphäre in der Abteilung ist auffallend positiv. Die Fröhlichkeit die man den Produkten von HABA ansieht, steckt schon in der Entwicklung.

Gearbeitet wird bei der HABA-Firmenfamilie in Großraumbüros. Die Erfahrung des Teams kann so durch die offene Bürostruktur optimal genutzt werden. Bei HABA wird viel kommuniziert, was auch extrem wichtig ist, denn bei der Entwicklung von Spielsachen sind viele Normen und Vorgaben zum Thema Sicherheit einzuhalten. Die Ansprechpartner aus der Technik geben Input für die Umsetzbarkeit der Entwürfe.

Ein Highlight während meiner Praktikumszeit war der Store-Check. Spontan durfte ich für eine erkrankte Kollegin einspringen und mit einer kleinen Gruppe, die zusammengesetzt war aus Produktmanagern, Verpackungsdesignern und Produktdesignern nach Hamburg fahren. Es galt, sich vor Ort bei verschiedensten Spielwarenhändlern ein Gesamtbild zu verschaffen. Auch der Besuch der Messe 'Nordstil' stand auf dem Programm. Zurück in Bad Rodach wurden unsere Eindrücke ausgewertet und daraus Schlüsse für die weitere Planung gezogen. Der Kontakt zu den Produktmanagern und die Einblicke in deren Erfahrungen in der Produktentwicklung, war für mich auch immer besonders spannend.

Meine Zeit bei der HABA-Firmenfamilie empfinde ich rückblickend als sehr wertvoll und positiv. Ich habe sehr viele Erfahrungen und Eindrücke gewinnen können.

Praktikantin Eva Fischer, die ihre Praktikum im Produktdesign bei HABA absolviert hat.

Eva Fischer
Im 6. Semester Produktdesign, Diplomstudiengang an der Hochschule der Bildenden Künste Saar.


HABA vereint als Firmenfamilie mehrere Unternehmensbereiche unter einem Dach: HABA, Wehrfritz, JAKO-O und project. Seit über 75 Jahren entwickeln, produzieren und vertreiben sie Produkte für Kinder, Familien, Bildungs- und Betreuungseinrichtungen. Über 1.900 Mitarbeiter/-innen sind mit Einsatzbereitschaft und innovativen Ideen ein wesentlicher Schlüssel zum Erfolg.